Training emotionaler Kompetenzen (TEK)


Intensive und überwältigende Gefühle stellen uns in unserem Alltag immer wieder vor große Herausforderungen. Mittlerweile ist es auch wissenschaftlich erwiesen, dass eine mangelnde Regulation von bzw. ein ungesunder Umgang mit belastenden Gefühlen wie z.B. Ärger, Trauer, Schmerz, Schuld, Scham usw. psychische Probleme und Erkrankungen verursachen sowie auch aufrechterhalten kann. Diese Erkenntnis bildete den Ausganspunkt für die Entwicklung des Trainings emotionaler Kompetenzen (TEK) durch Prof. Dr. Matthias Berking an der Universität in Bern.
Im Rahmen des Intensivprogrammes wird deshalb die Fähigkeit, konstruktiv mit den verschiedensten belastenden Gefühlen umgehen zu können, systematisch aufgebaut und gestärkt. Hierzu werden zunächst grundlegende Informationen über die Bedeutung von Emotionen vermittelt und dann Schritt für Schritt sieben aufeinander aufbauende Kompetenzen zur effektiven und gesunden Emotionsregulation erlernt und eingeübt:
1. Die eigenen Gefühle bewusst wahrnehmen können
2. Die eigenen Gefühle erkennen und benennen können
3. Die Ursachen des aktuellen Befindens erkennen können
4. Sich in belastenden Situationen innerlich emotional unterstützen können
5. Die eigenen Gefühle aktiv positiv beeinflussen können
6. Negative Gefühle bei Bedarf akzeptieren und aushalten können
7. Sich emotional belastenden Situationen stellen können, um wichtige Ziele zu erreichen und so langfristig die Befriedigung eigener Bedürfnisse zu sichern.

 

Einsatzbereiche:

Neben der Emotionsregulation werden durch das Training emotionaler Kompetenzen auch die Fähigkeit zur allgemeinen Stressbewältigung sowie die Selbstwertregulation verbessert. Das Training eignet sich entsprechend

  • sowohl vorbeugend als Präventionsmaßnahme
  • als auch als ergänzende Maßnahme zu einer ambulanten Psychotherapie
  • sowie zur Förderung der eigenen Persönlichkeits- und Bewusstseinsentwicklung.


Einordnung in das integrale Modell der Bewusstseinsentwicklung:

Im Rahmen unseres integralen Ansatzes zur Bewusstseinsentwicklung verstehen wir das TEK als Basismodul, das die grundlegende Fertigkeit der Achtsamkeit einführend, speziell in Bezug auf das eigene Befinden, vermittelt.

  • Unsere Erfahrung zeigt, dass das Wissen um die eigene Kompetenz und Fähigkeit zur Bewältigung von intensiven Gefühlen und belastenden Situationen die Voraussetzung dafür schafft, sich auf emotional intensive und tiefer gehende Prozessarbeit einzulassen.
  • Auch eine ggf. bereits bestehende regelmäßige Meditationspraxis kann von den im TEK vermittelten Kompetenzen sehr profitieren, da auch durch Meditation intensive körperliche und emotionale Prozesse ausgelöst werden können, für die dann kompetente Bewältigungs- sowie auch Integrationsmöglichkeiten vorhanden sind.
  • Insgesamt wird so ein schnelleres Fortschreiten im individuellen Entwicklungs- und Reifungsprozess ermöglicht.


Ablauf:

  • Das Training findet an 8 wöchentlichen Terminen statt.
  • Eine Gruppensitzung dauert 100 Minuten.
  • Zwischen den Sitzungen werden die einzelnen erlernten Kompetenzen anhand einer Audio-CD sowie weiterem Übungsmaterial selbständig vertieft und in den Alltag integriert.
  • Um eine individuelle Begleitung zu ermöglichen, arbeiten wir mit Kleingruppen von 4-8 Teilnehmern.

 

Kosten:

  • Das Training kostet 290€ zzgl. MwSt. inklusive Audio-CD und weiterem Übungsmaterial.
  • Eine Förderung durch gesetzliche Krankenkassen ist möglich und muss im Einzelfall abgeklärt werden.

 

Anmeldung:

  • Bei Interesse nehmen Sie bitte per Mail oder telefonisch mit uns Kontakt auf.
  • Bei Bedarf bieten wir ein Vorgespräch sowie begleitendes Einzelcoaching an. Bitte erfragen Sie die genauen Konditionen hierfür persönlich.

 

Termine:

  • Das nächste Training startet am 12.5.2015 und findet immer dienstags um 17.30 Uhr in unseren Praxisräumen statt.